Ein- oder Mehrzahnfräser?

Die Frage nach dem idealen Fräser ist von dem zu bearbeitenden Material abhängig. Bei "weichen" Materialien wie Kunststoff (PVC, Plexiglas, Kömacel, usw.), Holzwerkstoffe (Spanplatten) und NE-Metalle (weiches Aluminium, Alucobond, usw.) ist meist der Einschneider im Vorteil, da hier das Problem der Schneidenerosion gegenüber der Verstopfungsgefahr zurücktritt.

Bei sehr harten Kunststoffen und bei härteren Alu-Sorten (kurzspanend) ist der Zweischneider besser geeignet. Bei Stählen werden überwiegend Fräser mit 4 oder mehr Schneiden verwendet.


   Einzahnfräser
Einzahnfräser werden meist bei der Bearbeitung von „weichen“ Werkstoffen eingesetzt. Ihre sehr große Spankammer gewährleistet eine ideale Spananbfuhr sowie eine hohe Abtragsleistung.

Mehrzahnfräser
Mehrzahnfräser werden bei der Bearbeitung von „härteren“ Werkstoffen eingesetzt. Es wird eine höhere Laufruhe erreicht, da immer mehrere Schneiden im Eingriff sind. Je mehr Schneiden das Werkzeug aufweist, desto kleiner fallen die einzelnen Späne aus. Ein weiterer Vorteil des Mehrzahnfräser ist eine höhere Oberflächengüte.






Form A:
Schneidendurchmesser kleiner als Schaftdurchmesser


Form B:
Schneidendurchmesser gleich Schaftdurchmesser