Einzahnfräser

Entwickelt für die CNC-Bearbeitung von Aluminium, Leicht- und Buntmetallen sowie von Thermoplasten und Duroplasten. Die Werkzeuge garantieren höchste Schnittleistung auch auf CNC-Graviermaschinen.
Unsere Einzahnfräser sind zum HSC-Fräsen geeignet.


   Einzahnfräser mit Rechtsdrall


Einzahnfräser mit Linksdrall


Einzahnfräser Schaft 3


Einzahnfräser Schaft 4


Einzahnfräser Schaft 6





Unterscheidungen nach den zu bearbeitenden Werkstoffen

Holz wird ohne Kühlschmierstoff (KSS) und mit hoher Schnittgeschwindigkeit gefräst. Da das Holz ein schlechter Wärmeleiter ist, treten an den Werkzeugoberflächen hohe Temperaturen auf. Deshalb müssen Vorschub und Frästiefe so gewählt werden, dass die Oberfläche keine Brandspuren aufweist.

Kunststoffe werden mit mittlerer Schnittgeschwindig- keit bearbeitet und, je nach Art des Materials (Härte und plastischem Verhalten) wird Wasser oder Alkohol zum Kühlen verwendet. Die Schnittgeschwindigkeit für Metalle umfasst, je nach Art (spröde oder zäh) ein breites Spektrum. An Maschinen wird mit etwa 20–300 m/min. gearbeitet. In der Serienfertigung oder bei fräsintensiven Werkstücken, z. B. bei Spanten in Flugzeugen, werden aufgrund der Wirtschaftlichkeit alle Parameter optimal aufeinander abgestimmt und es sind Geschwindigkeiten bis 10.000 m/min möglich. In den meisten Fällen kommen dabei Kühlschmierstoffe zum Einsatz, doch besteht eine eindeutige Tendenz hin zu trockener Bearbeitung.

Der Anteil der KSS-Kosten an den Gesamtkosten eines gefrästen Werkstücks beträgt zwischen 10 und 20 %.

Die verwendeten Werkzeuge unterscheiden sich ebenfalls stark in Schneidenmaterial und -form. Holz- und Kunststofffräser weisen im Gegensatz zu Metallfräsern immer einen positiven Spanwinkel und größere Spankammern auf.